Inhalte suchen

Jahreskarte 2019/2020

FC Stahl Handy App

QR-Code zur App

-oder klicke hier-

Livemitschnitt des Testspiels FC Stahl : SV Eintracht Ahaus

geschrieben von Dieter Wetzel 

- In der letzten Minute das Pokalaus - Florian Dahms verletzte sich in der 89. Minute schwer - 

Im Pokalspiel des FC Stahl gegen die Unioner aus Fürstenwalde bestimmte der Regionalligist in den ersten 30 Minuten das Geschehen.
Schon nach knapp einer Minute gab es die erste Chance für die Gäste, die Brandenburgs Keeper Steffen Sgraja zunichte machte.
Er stand anschließend noch oft im Mittelpunkt - war aber kaum zu überwinden.
Zweimal (10.,18.) half ihm in dieser Phase allerdings der Pfosten.
Die Gäste standen mehrmals vor der Führung (20.,32. und 40.), aber immer hatte die Abwehr des FC einen Fuß dazwischen.
Die erste gefährlich Annäherung an das Gästetor hatte der FC Stahl nach einer beherzten Aktion von Mudai Watanabe, der in halbrechten Position wenige Zentimeter vor dem Strafraum nur durch ein Foul gebremst werden konnte.
Der anschließende Freistoß führte zu einer Ecke.
Nach diese verfehlte Daniel Schimpf durch Kopfball aus 6 Meter nur knapp das Gehäuse.
Fürstenwalde wurde wach gerüttelt - doch es blieb beim 0:0 bis zur Halbzeit.
Die Märzke-Elf kam nach der Pause mit dem Ziel auf den Platz – „Wir schaffen das!“ und tatsächlich rutschte Lukas Hehne an eine gefährliche Eingabe von Yukija Moriwaki in der 49. Minute nur äußerst knapp vorbei.
Der FC blieb jetzt jedoch dran.
Wieder hatte sich an schnellem Umkehrspiel Mudai Watanabe gegen mehrere Gegner und Keeper David Richter (Er stand 20 m vor dem Tor!) durchgesetzt - doch sein Schuss ging an den Pfosten, aber der abprallende Ball wurde von Lukas Hehne zum 1:0 (50.) über die Linie gedrückt.
Jetzt waren die etwa knapp 200 Zuschauer begeistert. Die Freude der Märzke Elf dauerte nur fünf Minuten.
Die Gäste hatten Angreifer Kemal Atici gebracht und dieser belebte das Angriffsspiel.
Die Folge: Patrick Brendel glich zum 1:1 (55.) aus.
Der Favorit wollte nun sofort Nachlegen und Glück hatten die Brandenburger als Union in der 57. Minute nur den Pfosten traf.
Doch dann wurden die Brandenburger wieder stärker und auch sie trafen durch Neuzugang Hubert Horodecki in der 70. Minute mit einem 20 m Schuss nur den Pfosten.
Als alle schon mit einer Verlängerung rechneten, nutzte der Regionalligist eine Unachtsamkeit in der FC Abwehr in der 89. Minute zum 2:1 Siegtreffer durch Luca Schulz aus.
Zu allem Überfluss verletzte sich Fabian Dahms beim Abwehrversuch so schwer am Knie, dass er für mehrere Monate ausfallen wird.
Das gute Spiel des FC Stahl endete so mit einem unglücklichen negativen Höhepunkt.
Schiedsrichter Hannes Wilke beendete das Spiel während der Behandlung des Spielers ohne Nachspielzeit.
Fazit: Der FC Stahl zeigte, was mit mannschaftlicher Geschlossenheit zu erreichen ist. Es gab keine Ausfälle.
Die gute Teamleistung sollte die Elf für die nächsten Aufgaben stärken.
Die Mannschaft hat innerhalb weniger Wochen nun schon den dritten Kreuzbandriss (Kollewe, L.Meyer, Dahms) zu verkraften.
Das erste Punktspiel findet am 17.08.19 um 15 Uhr in Hennigsdorf statt.

Aufstellungen
FC Stahl:
Steffen Sgraja – Fabian Dahms, Daniel Schimpf, Adrian Jordanov – Jonas Meyer, Hubert Horodecki – Yukija Moriwaki, Danilo Ferreira, Wandilie Dlamini – Mudai Watanabe, Lukas Hehne.
Weiter im Aufgebot: Nouka (ETW), Bredow, Hamo
Schiedsrichter: Hannes Wilke (Trebbin) Zuschauer: 120
Tore: 1:0 (50.) Hehne, 1:1 (55.) Brendel, 1:2 (89.) Schulz
Karten:
gelb: 74. Ferreira – 26. Thiel, 61. Hausdorf
gelb/rot: keine
rot: keine
Besonderheiten: keine

nächstes Spiel

Samstag, 24.08.2019 15:00 Uhr
Stadion am Quenz
Punktspiel Landesliga Nord

fcstahlbrandenburg  gegen fkhansawittstock1919
FC Stahl Brandenburg
FK Hansa Wittstock 1919

letztes Spiel

fc98hennigsdorf   fcstahlbrandenburg

FC 98 Hennigsdorf

 

FC Stahl Brandenburg

1 gegen 4

LogIn

Besucherzähler

Heute 7

Gestern 88

Woche 305

Monat 2011

Insgesamt 7920

Aktuell sind 16 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions