Inhalte suchen

Livemitschnitt des Punktspiels FC Stahl gegen BSC Fortuna Glienicke

Jahreskarte 2019/2020

FC Stahl Handy App

QR-Code zur App

-oder klicke hier-

 

Der FC wollte auch im letzten Spiel der Saison einen vollen Erfolg und damit den langjährigen Co-Trainer Andreas Koch einen würdigen Abschluss geben. Beim Tor durch Takeshi Miki in der 6. Minute bedankten sich alle Spieler und Betreuer beim Co-Trainer. Die Freude am Schluss war dementsprechend.

Insgesamt war das Spiel der Märzkeelf ein Spielbild der Saison : Erste Halbzeit gut, in der Zweiten mit vielen Fehlern behaftet. Co-Trainer Koch:" Unser Elf hätte in der ersten Hälfte den Sack zu machen können ja müssen, aber es klappte nicht und so kamen wir zum Schluss noch in Bedrängnis. Insgesamt aber ein verdienter Sieg."

Zum Spielverlauf. Nach einem Handspiel im Strafraum des FC zeigte Schiedsrichter Andre Stolzenburg schon nach 6 Minuten auf den Elfmeterpunkt. Takeshi Miki tratt an und verwandelte sicher. Danach hatte der FC zwei Großchancen durch Mudai Watanabe, doch er scheiterte jeweils am letzten Mann der Abwehr. Nach 10 Minuten verpasste Lukas Hehne eine gute Eingabe von Jonas Meyer. Als dann ein Freistoss für die Gäste in der 14. Minute gegeben wurde, mußte Steffen Sgraja sein ganzes Können aufbieten, um den Ausgleich zu verhindern. Nur eine Minute klingelte es dann doch. Die FC – Abwehr war sich nicht einig und Christian Becken vollendete aus 12 Meter zum 1:1 (15.). Jetzt musste die Märzkeelf mehr tun. Das geschah auch. Einen schnellen Angriff der Brandenburger konnten die Gäste nur per Foul im Strafraum stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Mudai Watanabe sicher zum 2:1 (28.). Dann folgten innerhalb von 10 Minuten drei Großchancen (Watanbe, Miki und Hehne), die alle nicht genutzt wurden. Nach 37 Minute schlug Pascal Karaterzi, der ein gutes Spiel machte, eine mustergültige Flanke in den Strafraum und Mudai Watanabe brauchte nur den Fuß zum 3:1 hinhalten. Kaum eine Minute später schoss Moriwaki äußerst knapp am Tor vorbei. Nach der Pause verflache das Spiel auch aufgrund der große Hitze. Der FC wollte das Ergebnis verwalten, machte dabei allerdings immer wieder Fehler und „vergaß“ den vierten Treffer zu setzen. So musste Sgraja mehrmals alles geben, um das Ergebnis zu halten. In der 80. Minute war es dann doch geschehen. Björn Bauersfeld sorgte aus dem Gewühl heraus für den 2:3 Anschlusstreffer. Danach kam der FC mehrmals in Bedrängnis, aber es blieb letztendlich beim verdienten Sieg.

Fazit: Der FC Stahl hat mit 47 Punkten in dieser Saison ein gutes Ergebnis erzielt. Die Elf bleibt größtenteils für die nächste Spielzeit zusammen. Ray Kollewe wird allerdings durch einen Kreuzbandriss mindestens ein halbes Jahr ausfallen, dafür wird Lucas Meyer in der neuen Saison wieder einsatzfähig sein. 

Aufstellung:
Steffen Sgraja, Fabian Dahms, Dennis Schimpf ab 45. Maximilian Glomm, Adrian Jordanov - Yukiya Moriwaki, Pascal Karaterzi, Takeshi Miki, Luca Köhn, Jonas Meyer ab. 63. Wandile Dlamini - Lukas Hehne, Mudai Watanabè
Schiedsrichter : Andre Stolzenburg (Neuruppin) 
Zuschauer: 100
Tore: 1:0 (6.) Miki, 1:1 (15.) Becken, 2:1, 3:1 (28. 39.) Watanabe, 3:2 (80.) Buersfeld
Karten:
Gelb: 47. Jordanov - 40. Strauch.

nächstes Spiel

Samstag, 21.09.2019 15:00 Uhr
Stadion am Quenz
Punktspiel Landesliga Nord

fcstahlbrandenburg  gegen ssveinheitperleberg
FC Stahl Brandenburg
SSV Einheit Perleberg

letztes Spiel

fcstahlbrandenburg   bscfortunaglienicke

FC Stahl Brandenburg

 

BSC Fortuna Glienicke

3 gegen 5

LogIn

Besucherzähler

Heute 72

Gestern 90

Woche 162

Monat 1319

Insgesamt 10170

Aktuell sind 8 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions